WindGear by Joern Heinrich, mechanical selfsteering for sail yachts
WindGear by Joern Heinrich - servo pendulum selfsteer PRODUKT: Allgemeine Beschreibung

"WindGear by Joern Heinrich" ist eine Servo-Pendelruder-Windselbststeueranlage (WSA) für Segelyachten. Sie geht konzeptionell "Back to the roots" und orientiert sich in der Einfachheit des Designs an der alten Hasler-Anlage. Allerdings unter Berücksichtigung von Ergebnissen von Computersimulation sowie von Messdaten aus dem Betrieb auf sehr unterschiedlichen Seegangs- und Windbedingungen.

Das einfache, offene Konzept erlaubt eine weitgehende Anpassung an die individuellen Eigenschaften Ihrer Yacht: Bootswendigkeit, benötigte Steuerkraft, benötigter Steuerweg (Radumdrehungen), Freibordhöhe, Spiegelform, Steuerungstyp. Die unterschiedliche "Auslegung" der Anlage wird durch wenige variable oder verstellbare Elemente erledigt, und ist bei Wechsel der Yacht schnell und mit sehr geringem Aufwand angepaßt. Der Schiffsgröße ist dabei kaum eine Grenze gesetzt, weder nach unten, noch nach oben.

Die Anpassung der Anlage erfolgt computerunterstützt unter Kräfteberechnung mit Hilfe weniger Angaben des Eigners, sofern solche Daten für den entsprechenden Schiffstyp nicht bereits vorliegen. Der enorme Vorteil gegenüber einer Selbststeueranlage von der Stange ist, dass die Steuerparameter damit optimiert sind: Die WindGear-Anlage bietet dadurch unerreichte Performance auf welligen raumen und achterlichen Kursen. Weiterhin erweitert sie den nutzbaren Schwachwindbereich bis hinunter zu Bft1 sogar auf raumen / achterlichen Kursen.

Die WindGear-Anlage ist innovativ. Neuentwicklungen wie die Alkema'sche Upside-Down(USD)-Windfahne (optional) sowie bewährte Elemente, die jedoch nur von wenigen Herstellern angeboten werden, wie beispielsweise eine verstellbare Windfahnenachsenneigung, destilliert aus der nun 50-Jährigen Geschichte der Yacht-Windselbststeuerung. Darüberhinaus sind drei neuartige Elemente in dieser Anlage vorhanden, die zur Zeit der Patentierung unterliegen, und weltweit einzigartig sind, darunter auch die aktive Gierdämpfungsmechanik für raume und achterliche Kurse.

Die WindGear-Anlage ist aufgebaut auf einem stabilen Rahmen aus Edelstahlrohr. Zwei Stützrohre verstreben schräg nach unten zum Spiegel. Zur Anpassung an verschiedene Spiegelformen können diese Stützrohre einen variablen Winkel zum Rahmen von ca 30° bis 60° aufweisen. Aufgrund der Materialstärke und Stabilität kann der Rahmen ohne weiteres betreten werden, wie eine Badeleiter.

Die WindGear-Anlage kann durch Lösen von vier Bolzen vom Schiff demontiert werden. Sie wird vertikal oder auch leicht schräg nach vorne geneigt montiert, der Winkel ist unkritisch. Der Mast ist stabil, man kann sich ohne weiteres daran festhalten oder daran das Gerät hochheben. Gewicht ca 14 kg, je nach Auslegung, denn:
Der Konstruktionsrahmen erlaubt eine weitgehende Anpassung aller Dimensionen (Windfahne, Servoruder, Servohebel, Masthöhe) an die unterschiedlichsten Schiffstypen - und Steuerungen, basierend auf einer einheitlichen, sehr einfachen Grundkonstruktion und Mechanik. Zur Kostenersparnis können die Schiffshalterung sowie das Servoruder nach Plan auch selber angefertigt werden.

Weiter zu: PRODUKT / Eigenschaften

klassischer positiver Spiegel, Mast ist Halterung für Hecklampe

(Fähnrich31)

Negativer Spiegel mit Außen-Backskiste (8,5 m Kielschwerter, Stahl, Rundspant-Eigenbau 2.8 to)
Aussenborder, Badeleiter, angehängtes Ruder UND Windselbststeuerung? WindGear an Hai710